Akademische Reitkunst Hamburg
Akademische Reitkunst  Hamburg

BENT BRANDERUP

Vorwärts aufwärts Galopp - Leichtigkeit vorne durch ungebrochenen Energiefluß von hinten oder Tragkraft im Sinne der alten Meister. Der Zügel dient hierbei als Informationsquelle für die Tätigkeit der Hinterhand. Primäre Hilfe ist der Sitz über den feine, subtile Hilfen - für den Zuschauer unsichtbar - an den Partner Pferd gegeben werden. Balance, Losgelassenheit, Form, Tempo, Takt und Schwung zeichnen die Akademische Reitkunst aus. 

Die „Akademische Reitkunst“ steht und fällt mit Bent Branderup. Seine Ausbildung des Pferdes orientiert sich kompromisslos an den Idealen der alten Meister und den Erkenntnissen der modernen Biomechanik / Anatomie. Die natürlichen Gänge und die Gesunderhaltung des Pferdes sind der Maßstab jeder Lektion. Spektakuläre Bewegungen, die der Natur zuwider sind bzw. der Gesundheit des Pferdes schaden, sind Nicht Lektionen. Gerne erklärt Bent den Reitern und Zuschauern die Lektionen im eigenen Körper.

 

 

ABLAUF WOCHENENDSEMINAR

Ein Wochenendseminar bietet eine Fülle an theoretischen Informationen und praktischen Tipps.

Die Kursteilnehmer erhalten einen Überblick über Biomechanik, Reiterhilfen und Pädagogik. Bent überzeugt jedes Jahr durch geduldiges Arbeiten auf allen Niveaus. 

Das Motto: "Die Dressur ist für das Pferd da, nicht das Pferd für die Dressur" findet der Zuschauer praktisch wieder. 

Der Ablauf am Samstag ist ungefähr wie folgt:

 

9.00  -  10.00 Uhr Theorie 1. Teil (Biomechanik des Pferdes)

10.00 - 14.00 Uhr 8 Praxisteilnehmer arbeiten ihr Pferd vom Boden (Boden-, Longen, Handarbeit)

14.00 - 15.00 Uhr Mittagspause

15.00 - 16.00 Uhr Theorie 2. Teil (Hilfengebung des Reiters)

16.00 - 20.00 Uhr 8 Reiter / innen (Arbeit unter dem Sattel)

 

Am Sonntag ist der gleiche Ablauf wie Samstag vormittag. In der Theorie geht Bent in erster Linie auf die für ihn so wichtigen psychischen und pädagogischen Aspekte bei der Ausbildung des Pferdes ein. Denn nicht nur die körperliche, sondern auch die geistige Losgelassenheit und Hingabe ist dem Meister sehr wichtig. Echte Losgelassenheit und gute Pädagogik äußert sich nicht nur in lockerer Muskulatur und schwingendem Rücken, sie ist auch an der Bereitschaft des Partners Pferd von Anfang an mitzumachen zu erkennen.

Die Reiter werden Sonntags in zwei Gruppen unterteilt. Alle reiten frei, die Bent bekannten Schüler werden während des Reitens kommentiert, die "Neuen" nach dem Reiten, da Bent auch den Aufbau der Arbeit / Pädagogik beurteilen will.

Nach jeder Praxiseinheit gibt es Hausaufgaben, den am wichtigsten ist Bent, dass seine Schüler selbstständig arbeiten lernen.  

 

Um 14.00 Uhr beschließt Bent den Wochenendlehrgang mit einer sehr eindrucksvollen Abschlußrede, in der er gerne Bilder aus Märchen verwendet, die einem sehr gut im Gedächtnis bleiben. 

<< Neues Textfeld >>